Seit 1.1. neue Tickets im Verkehrsverbund – jetzt gibt es Kurzstreckentickets

Zum 1. Januar hat der Verkehrsverbund Region Braunschweig neue Fahrscheinangebote eingeführt. Ab sofort gibt es ein Kurzstreckenticket - ein langgehegter Wunsch vieler Fahrgäste. Das Ticket ermöglicht kurze Wege mit Bus und Stadtbahn zu einem günstigen Fahrpreis. 1,60 Euro kostet es verbundweit (Vorverkauf in Braunschweig: 1,50 Euro).

Neben dem Kurzstreckenticket gibt es ein 9-Uhr-Abo. Alle, die nicht zu den Stoßzeiten morgens unterwegs sein müssen, können mit dem neuen Abo viel Geld sparen. Dieses gibt es bereits ab 47 Euro im Monat.

Ein weiteres Angebot ist die 6er Mehrfahrtenkarte, die die 10er Mehrfahrtenkarte ablöst. Das 6er-Ticket gibt es jetzt auch für Kinder. Außerdem sind Tageskarten für Solofahrer günstiger geworden, diese lohnen sich bereits ab zwei Fahrten pro Tag. Die 2er Mehrfahrtenkarte ist aus dem Sortiment genommen.

„Das sind gute Neuigkeiten für unsere Fahrgäste in der Region“, betont Geschäftsführer Jörg Reincke. Der ÖPNV sei ein wichtiger Baustein in der Verkehrswende. Deshalb arbeiten die 19 Verkehrsunternehmen und der Regionalverband Großraum Braunschweig als Aufgabenträger daran, ihn stetig attraktiver zu gestalten.

„Die Politik des Regionalverbandes hegt seit langem den Wunsch nach einem attraktiverem ÖPNV-Tarif, um mehr Menschen zum klimafreundlichen Umstieg auf Bus und Bahn zu motivieren“, fügt Geschäftsführer Ralf Sygusch an, der auch Verbandsdirektor des Regionalverbandes ist. „Ab sofort können wir mit diesen Produkten einen wichtigen Schritt in diese Richtung gehen. Und wir tun, trotz der wirtschaftlich schwierigen Zeit.“

Mit den neuen Fahrscheinen möchte der VRB mehr Menschen für den ÖPNV begeistern. Dazu brauche es nicht nur ein gutes Fahrtenangebot, sondern auch attraktive Tarife für alle Preisstufen innerhalb des gesamten Verbundgebietes, zu dem die drei Oberzentren Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg sowie die Landkreise Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel gehören.

Vor allem mit dem Kurzstreckenticket könne der Verkehrsverbund einige der sogenannten Tarifhärten abbauen, erläutert Reincke. Dieses Ticket gelte für drei Haltestellen nach dem Einstieg und - das sei das Besondere - über die Grenzen der Tarifzonen hinweg.

Gute Neuigkeiten auch für alle Schülerinnen und Schüler in der Region: Die U21- und die Schülermonatskarten müssen ab sofort nicht mehr am ersten eines jeden Monats gekauft werden. Nutzer können das Startdatum frei wählen. Das Ticket gilt dann bis zum gleichen Tag des Folgemonats, 12 Uhr.

zurück

Fahrplanauskunft
 
Start
Ziel
Am
Um
 
Erweiterte Suche anzeigen

Fahrplanauskunft
       
Start  
     
Ziel  
     
Am   Um
 
 
     
     
Suche minimieren

Fahrplanauskunft öffnet externen Link auf bsvg.efa.de


Jährlich sind im Gebiet des Verkehrsverbundes Region Braunschweig GmbH rund 100 Millionen Menschen mit Bus & Bahn unterwegs. Der besondere Vorteil: Sie können im Gebiet des Verkehrsverbundes Region Braunschweig GmbH (VRB) alle Nahverkehrsmittel benutzen, ohne einen neuen Fahrschein kaufen zu müssen. Sie betreten zum Beispiel in Edemissen den Bus, steigen in Peine in den Zug um und in Braunschweig in die Stadtbahn – alles mit nur einer VRB-Fahrkarte. Nahverkehrsmittel sind: Bus im Stadt- und Regionalverkehr, Regionalbahn, Regional-Express, Stadtbahn, Anruf-Sammel-Taxi, (AST), Anruf-Linien-Taxi (ALT), Anrufbus in folgenden Gemeinden: Hankenbüttel, Wesendorf, Wittingen, Brome, Boldecker Land, Sassenburg, Gifhorn, Meinersen, Edemissen, Wendeburg, Isenbüttel, Papenteich, Hohenhameln, Peine, Ilsede, Engelade, Vechelde, Burgdorf, Salzgitter, Braunschweig, Wolfenbüttel, Lehre, Wolfsburg, Velpke, Königslutter am Elm, Grasleben, Helmstedt, Nordelm, Elm, Schöningen, Büddenstedt, Heeseburg, Schöppenstedt, Asse, Sickte, Cremlingen, Oderwald, Cramme, Flöthe, Salzgitter,Baddeckenstedt, Lutter am Barenberge, Liebenburg, Vienenburg, Goslar, Bad Harzburg, Langelsheim, Seesen, Oberharz, Hahnenklee, Torfhaus, Braunlage, St. Andreasberg, Schladen