Schülerticket in 2020 - Leichte Preisanstiege zum neuen Jahr

Zum nächsten Schuljahr soll es ein regionsweites Schülerticket für 30 Euro pro Monat geben. Das hat die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Großraum Braunschweig in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Dieses ist eines der entscheidenden Themen im Verkehrsverbund Region Braunschweig (VRB) für das Jahr 2020, denn Schülerkarten gehören zu den wichtigsten Fahrausweisen im Verbund.

Für 30 Euro im Monat soll das Schülerticket ab dem Schuljahr 2020/21 zum 1.8.2020 für das gesamte Verbundgebiet angeboten werden. Es gilt von montags bis sonntags, rund um die Uhr, und sogar in den Ferien. Erwerben können es alle unter 25-jährigen, die Schüler oder Auszubildende sind, einen Bundesfreiwilligendienst leisten oder Teilnehmer von „Bildung und Teilhabe“ sind. Im Verkehrsverbund laufen derzeit die tariflichen Vorbereitungen.  

Steigerungen insbesondere der Personalkosten bei den Verkehrsunternehmen sowie die Finanzierung von Investitionen machen eine moderate Erhöhung der Preise zum 1.1.2020 notwendig. Im Schnitt steigen die Preise um 1,95 %.

Demnach soll ein Einzelfahrschein ab 1. Januar im Stadttarif Braunschweig, Goslar und Wolfsburg 2,70€ kosten (heute: 2,60€). Der Zehnerfahrschein steigt von heute 22 € auf 22,40 €.

Die Einzeltickets in den Preisstufen 1 – 3 werden um jeweils 10 Cent, in Preisstufe 4 um 20 Cent teurer. Bei den Tageskarten ist die Erhöhung gestaffelt, um 20 Cent in Preisstufe 1, um 30 Cent in Preisstufe 2, um 40 Cent in Preisstufe 3 sowie im Stadttarif und um 50 Cent in Preisstufe 4. 

Ausgenommen von der Tariferhöhung ist die U21-Karte, mit der junge Menschen unter 21 Jahren montags bis freitags von 14 Uhr an, samstags, sonn- und feiertags ganztägig in der gesamten Region unterwegs sein können. Das Ticket kostet weiterhin monatlich 19,90 € bzw. 16,60 € im Abo. Auch die Kinderfahrscheine im Stadttarif und in den Preisstufen 1-3 bleiben preisstabil und steigen nur in Preisstufe 4 um 10 Cent.

Alle Informationen und die neuen Preise sind im Prospekt „Tarifinformationen“ bei den Vorverkaufsstellen im Verbundgebiet sowie im Internet unter www.vrb-online.de erhältlich.

 --

Der VRB ist ein Zusammenschluss aus 19 Verkehrsunternehmen und dem Aufgabenträger Regionalverband Großraum Braunschweig. Jährlich werden rund 100 Millionen Fahrgäste zwischen Harz und Heide mit Bus, Bahn und Tram befördert. Zum Verbundgebiet gehören die Landkreise Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel sowie die Städte Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg.

Der VRB verantwortet seit 1998 den einheitlichen Tarif, der es ermöglicht, mit einem Ticket durch die gesamte Region zu fahren.

zurück

Fahrplanauskunft
 
Start
Ziel
Am
Um
 
Erweiterte Suche anzeigen

Fahrplanauskunft
       
Start  
     
Ziel  
     
Am   Um
 
 
     
     
Suche minimieren

Fahrplanauskunft öffnet externen Link auf bsvg.efa.de


Jährlich sind im Gebiet des Verkehrsverbundes Region Braunschweig GmbH rund 100 Millionen Menschen mit Bus & Bahn unterwegs. Der besondere Vorteil: Sie können im Gebiet des Verkehrsverbundes Region Braunschweig GmbH (VRB) alle Nahverkehrsmittel benutzen, ohne einen neuen Fahrschein kaufen zu müssen. Sie betreten zum Beispiel in Edemissen den Bus, steigen in Peine in den Zug um und in Braunschweig in die Stadtbahn – alles mit nur einer VRB-Fahrkarte. Nahverkehrsmittel sind: Bus im Stadt- und Regionalverkehr, Regionalbahn, Regional-Express, Stadtbahn, Anruf-Sammel-Taxi, (AST), Anruf-Linien-Taxi (ALT), Anrufbus in folgenden Gemeinden: Hankenbüttel, Wesendorf, Wittingen, Brome, Boldecker Land, Sassenburg, Gifhorn, Meinersen, Edemissen, Wendeburg, Isenbüttel, Papenteich, Hohenhameln, Peine, Ilsede, Lahstedt, Engelade, Vechelde, Burgdorf, Salzgitter, Braunschweig, Wolfenbüttel, Lehre, Wolfsburg, Velpke, Königslutter am Elm, Grasleben, Helmstedt, Nordelm, Elm, Schöningen, Büddenstedt, Heeseburg, Schöppenstedt, Asse, Sickte, Cremlingen, Oderwald, Cramme, Flöthe, Salzgitter,Baddeckenstedt, Lutter am Barenberge, Liebenburg, Vienenburg, Goslar, Bad Harzburg, Langelsheim, Seesen, Oberharz, Hahnenklee, Torfhaus, Braunlage, St. Andreasberg, Schladen