Aktuelles

zum Kontaktbereich

VDV-Niedersachsen/Bremen berät in Helmstedt über Zukunft des Öffentlichen Verkehrs: KVG Braunschweig Gastgeber für über 60 Verkehrsexperten

Michael Neugebauer, Vorsitzender der VDV-Landesgruppe Niedersachsen, begrüßte die Teilnehmer der Frühjahrstagung des VDV-Niedersachsen/Bremen. Die Teilnehmer der Frühjahrstagung informierten sich und diskutierten über verkehrliche Zukunftsthemen.

Am 20. und 21. März 2017 beschäftigten sich auf der Frühjahrstagung der Landesgruppe Niedersachsen/Bremen vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) mehr als 60 Experten mit wichtigen verkehrlichen Zukunftsthemen. Die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG) war Gastgeber der zweitägigen Tagung in Helmstedt. Diskutiert wurde über Fragen wie: Was passiert mit dem öffentlichen Personennahverkehr, wenn im ländlichen Bereich immer weniger Menschen leben, die immer älter werden und ganz andere Mobilitätswünsche haben als Berufstätige? Wie geht es mit Bussen und Bahnen in den großen Städten Niedersachsens weiter, wo immer mehr Menschen mit dem ÖPNV fahren? Welche Beiträge kann Elektromobilität dazu leisten, dass öffentlicher Verkehr umweltfreundlich, zukunftsfähig und bezahlbar bleibt? Gibt es bald selbstfahrende Busse? Welche Güter- und Fahrgastpotenziale können die Eisenbahnen noch erschließen? Herr Dr. Holger Kloth, Geschäftsführer der VDV-Landesgruppe Niedersachsen/Bremen, betonte die Bedeutung der Veranstaltung: „Wir werfen mit unseren Mitgliedern und der Politik einen Blick in die Zukunft des Öffentlichen Personen- und Schienengüterverkehrs. Dabei fördern wir einen fortwährenden Erfahrungsaustausch zwischen allen Beteiligten.“

Die Tagung hatte aktuelle Themen wie den Dauerbrenner „Demografischer Wandel“ auf der Agenda. Dessen Auswirkungen auf die Mobilität wurden durch Gastredner beleuchtet. So stellte Matthias Wunderling-Weilbier, Landesbeauftragter des Amtes für regionale Landesentwicklung Braunschweig, seine Sicht auf die Herausforderungen für die regionale Entwicklung in Niedersachsen dar. Michael Neugebauer, Vorsitzender der VDV-Landesgruppe Niedersachsen: „Im VDV sind die Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs und die Eisenbahnunternehmen organisiert. Wir verstehen uns als Problemlöser für alle Fragen der Mobilität. Gemeinsam mit Kreisen, Städten und dem Land Niedersachsen werden intelligente Systeme für die Mobilität von Morgen entwickelt.“

Begrüßt wurden die Verkehrsexperten u. a. von Wittich Schobert, Bürgermeister der Stadt Helmstedt und Aufsichtsratsmitglied der KVG: „Bürger und Besucher der Stadt Helmstedt kommen durch den Stadtverkehr und regionale Busverbindungen der KVG sowie die Zuganbindung in den Genuss eines gut ausgebauten ÖPNV. Die Rahmenbedingungen dafür sind einem stetigen Wandel unterworfen, auf den die Stadt Helmstedt nur teilweise Einfluss hat. Die Ergebnisse der VDV-Landesgruppentagung Niedersachsen/Bremen sind daher auch für die Stadt Helmstedt bedeutend.“ Einen weiteren Blick in die Zukunft warf ein Vortrag zu innovativen Fahrzeugkonzepten, dem sogenannten „Future Bus“, der Daimler Buses EvoBus GmbH.

Zu den teilnehmenden Verkehrsunternehmen der VDV-Landesgruppentagung gehörten beispielsweise die üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, regiobus Hannover GmbH, Stadtwerke Osnabrück AG oder die Göttinger Verkehrsbetriebe GmbH sowie einige Verkehrsunternehmen aus dem hiesigen Verkehrsverbund Region Braunschweig und Verbandsmitglieder aus Bremen/Bremerhaven. Axel Gierga, Geschäftsführer der KVG Braunschweig, betonte: „Mit Echtzeitinformationen auf dem Smartphone oder der Einführung von Elektrobussen hat die KVG wichtige Schritte in die Zukunft getan. Die vom VDV diskutierten Themen gehen weit darüber hinaus, wovon auch unsere Mobilitätsregion profitiert.“ Die Unternehmen des Verkehrsverbundes Region Braunschweig werden die Erkenntnisse der Tagung bei der Ausgestaltung eines noch leistungsfähigeren ÖPNV berücksichtigen.

zurück

Fahrplanauskunft
 
Start
Ziel
Am
Um
 
Erweiterte Suche anzeigen

Fahrplanauskunft
       
Start  
     
Ziel  
     
Am   Um
 
 
     
     
Suche minimieren

Jährlich sind im Gebiet des Verbundtarifs Region Braunschweig rund 100 Millionen Menschen mit Bus & Bahn unterwegs. Der besondere Vorteil: Sie können im Gebiet des Verbundtarifs Region Braunschweig (VRB) alle Nahverkehrsmittel benutzen, ohne einen neuen Fahrschein kaufen zu müssen. Sie betreten zum Beispiel in Edemissen den Bus, steigen in Peine in den Zug um und in Braunschweig in die Stadtbahn – alles mit nur einer VRB-Fahrkarte. Nahverkehrsmittel sind: Bus im Stadt- und Regionalverkehr, Regionalbahn, Regional-Express, Stadtbahn, Anruf-Sammel-Taxi, (AST), Anruf-Linien-Taxi (ALT), Anrufbus in folgenden Gemeinden: Hankenbüttel, Wesendorf, Wittingen, Brome, Boldecker Land, Sassenburg, Gifhorn, Meinersen, Edermissen, Wendeburg, Isernbüttel, Papenteich, Hohenhameln, Peine, Ilsede, Lahstedt, Engelade, Vechelde, Burgdorf, Salzgitter, Braunschweig, Wolfenbüttel, Lehre, Wolfsburg, Velpke, Königslutter am Elm, Grasleben, Helmstedt, Nordelm, Elm, Schöningen, Büddenstedt, Heeseburg, Schöppenstedt, Asse, Sickte, Cremlingen, Oderwald, Cramme, Flöthe, Salzgitter,Baddeckenstedt, Lutter am Barenberge, Liebenburg, Vienenburg, Goslar, Bad Harzburg, Langelsheim, Seesen, Oberharz, Hahnenklee, Torfhaus, Braunlage, St. Andreasberg, Schladen